LEARNTEC: 28.-30.01.2020

LEARNTEC: 28.-30.01.2020

Ergebnisse und Eindrücke

Die LEARNTEC in Karlsruhe hat auch dieses Jahr wieder ihre Bedeutung als Europas Fachmesse Nummer eins für digitale Bildung unterstrichen. Insgesamt präsentierten 411 Aussteller aus 17 Nationen das Neuste aus dem Bereich digitales und lebenslanges Lernen. Der neue Besucherrekord mit 15.600 Besucher*innen macht deutlich, dass digitales Lernen nicht mehr länger ein Zukunftsthema ist, sondern die Menschen gegenwärtig mehr denn je beschäftigt. Nach dem der DigitalPakt Schule im letzten Jahr von Bund und Ländern unterzeichnet wurde, war zu erwarten, dass dieser auch auf der LEARNTEC sichtbare Auswirkungen zeigte. Die Brisanz und Aktualität des Themas wurde auch durch die hohe Nachfrage in der Begleitveranstaltung „Fachtagung DigitalPakt“ deutlich.

Die ThinkRED war auf dem Gemeinschaftsstand „Lernwelt Digitale Schule“ der Mutterfirma REDNET mit zahlreichen anderen Ausstellern vertreten. Drei Tage lang konnten sich die Besucher*innen hier über Anwendungen, Lösungsvorschläge und Lehr- und Lernwerkzeuge rund um die Schul-IT informieren. Neben dem umfangreichen Ausstellerbereich gab es auch praxisorientierte Workshops sowie einen Makerspace zum Experimentieren und Forschen. Abgerundet wurde das Messeprogramm durch einen Planertag, in dem die Schule der Zukunft aus technischer, pädagogischer und baulicher Perspektive diskutiert wurde. Ausgerichtet und begleitet wurde der Planertag von der REDNET AG zusammen mit dem Möbelhersteller Hohenloher.

Der Gemeinschaftsstand: Neues aus der Schul-IT

ThinkRED und REDNET berieten zu Fragen rund um das Thema iPad-Klassen, Medienentwicklungsplanung, mobile Geräteverwaltung, Fortbildungen und die Ausstattungsoptionen für das zeitgemäße Klassenzimmer. Die Besucher*innen bekamen zudem zahlreiche Anregungen und Tipps zur Umsetzung des DigitalPakt Schule.

Besuchermagnet war vor allem der Makerspace, angelegt als Erfahrungszone für kreatives Lehren und Lernen. Mit der SBACE Bridge und dem Deckensystem Fly One stellt Schulmöbelhersteller Hohenloher hierbei die flexible Strom-, LAN- und Lichtversorgung im Makerspace sicher und schafft eine kreative Atmosphäre. Die Kombination von digitalen Lernwerkzeugen und schülerorientierter Lernmethodik dient dazu, die Problemlösungsfähigkeit auf kreative Weise zu fördern. REDNET-Medienpädagogin Daweena Lill zeigte im Makerspace beispielsweise Anwendungen für Apple iPads; im Workshop „Everyone Can Create“ zum Malen und Zeichnen oder bei „Everyone Can Code“ zum Programmieren. Dazu passende elektrisch-fahrende Kleinroboter präsentierte Christiani, Sensoren von PHYWE kamen in den Workshops für den naturwissenschaftlichen Unterricht zum Einsatz. Das notwendige Tablet-Zubehör bot Logitech, Koffer und Lösungen zur Aufbewahrung für mobile Endgeräte stellte PARAT vor. Im Rahmen ihres Messebesuchs probierten viele Schüler*innen eines Wormser Gymnasiums eifrig die digitale Lernwelt im Makerspace aus.

Messestand zeigt Möglichkeiten der digitalen Schule

Großes Besucherinteresse erzeugte am Gemeinschaftsstand „Lernwelt digitale Schule“ auch die Auswahl an Produkten, die die ThinkRED, die Mutterfirma REDNET und weitere Partner präsentierten. Dell zeigte seine Client- und Serverlösungen für Schulen, Fujitsu seine Produktpalette von Monitoren bis Laptops. Möglichkeiten, verschiedene Endgeräte im Schulnetzwerk einzubinden, zeigte das Aachener Unternehmen AixConcept auf. Ein Angebot zur digitalen Kollaboration bietet Intel mit seiner Unite®-Lösung, die alle Endgerättypen einbinden kann. Die Kommunikation im Schulalltag kann beispielsweise über ein Digitales Schwarzes Brett verbessert werden, welches heinekingmedia am Messestand präsentierte. Sdui bietet eine App zur sicheren Kommunikation und Zusammenarbeit von Lehrkräften, Eltern und Schüler*innen. Epson demonstrierte den Einsatz von interaktiven Ultrakurzdistanz-Projektoren, in Verbindung mit Tafellösungen der Visucom. Eine Alternative dazu bot Promethean mit seinen digitalen Boards. Finanzierungsmodelle für die Ausstattung von Tablet- oder Notebookklassen stellte das gemeinnützige Unternehmen „Mobiles Lernen“ vor. Stabilo hat mit dem EduPen ein einfaches, digitales Diagnosetool im Portfolio, um die Schreib- und Graphomotorik bei Grundschülern zu messen und fördern.

Professionelle Begleitung bei der Umsetzung des DigitalPakts

ThinkRED begleitet Schulträger bei allen Schritten der Umsetzung des DigitalPakts. Der umfassende, ganzheitliche 360°-Grad-Ansatz umfasst sowohl die pädagogische Konzeptentwicklung, als auch die technische Beratung und Umsetzung der daran anknüpfenden Maßnahmen. Dazu zählen beispielsweise die Medienentwicklungsplanung, die Planung und der Aufbau von IT-Infrastrukturen und WLAN-Netzwerke. Dabei gilt es, die Themen Finanzierung, Logistik, Betrieb und Sicherheit stets zu berücksichtigen. Auf der LEARNTEC wurde einmal mehr klar: Der DigitalPakt bietet vielfältige Möglichkeiten, digitale Lernwelten voranzubringen. Voraussetzung dafür sind moderne medienpädagogische Prinzipien und eine orientierte Begleitung, um den Aufbau digitaler Lernwelten nachhaltig umzusetzen.

THINKRED auf dem Forum school@LEARNTEC:

Unsere ThinkRED-Medienpädagogin Tanja Lübbers hat in ihrem Vortrag „Agile Schule – Was Schule von den agilen Methoden aus Wirtschaft und IT lernen kann“ zu regem Austausch angeregt. In ihrem Vortrag hat sie die Methoden des agilen Arbeitens dargestellt und auf Schule übertragen. Der Schlüssel für mehr Agilität in Schule heißt Projektorientierung. Fazit des Vortrags ist, dass agile Methoden den Unterricht anreichern können und die geforderten Kompetenzen der KMK Strategie wie bspw. Analysieren und Reflektieren und Problemlösen durch agiles Arbeiten automatisch im Unterricht stattfinden. Ganz einfach ausprobieren lassen sich diese Methoden im Rahmen von Projektwochen oder in AG’s und Projekten.

Wir sind gespannt, was die LEARNTEC nächstes Jahr bereithält. Durch den regen Besucherstrom ist eine Erweiterung auf eine dritte Halle bereits in Planung. Gut zu wissen: Die nächste LEARNTEC findet vom 2. bis 4. Februar 2021 in der Messe Karlsruhe statt.

Impressionen von der LEARNTEC 2020